Tee wird zur Handelsware – Europa kommt auf den Geschmack

Über eine lange Zeit war der Genuss von Tee nur der Elite in China vorbehalten. So tranken vor allem der obere Adel und Klerus Tee zu besonderen Anlässen. Zu einer Verbreitung der Teekultur kam es erstmals während der prunkvollen T´ang Dynastie (618-907 n. Chr.), eine Blütephase des chinesischen Kaiserreiches.

In dieser Zeit verbreitete sich Tee im gesamten Land und in allen gesellschaftlichen Schichten, wobei sich der Konsum immer noch auf eine privilegierte Minderheit beschränkte. Der hohe Preis für die nun entstehende Handelsware Tee ermöglichte den Teegenuss nur an besonderen Feiertagen.

Tee als Ware wurde in Europa erst im Jahr 1610 bekannt. Die ersten Lieferungen des unbekannten Handelsguts kamen aus Japan mit Segelschiffen in Amsterdam an. Für die nächsten 50 Jahre waren die Holländer die einzigen Tee-Importeure Europas, wobei dieses Monopol erst 1669 von den Engländern gebrochen wurde. Die von ihnen gegründete East India Company konnte den Teehandel für weitere 150 Jahre dominieren.

Dadurch konnte der Tee in Europa seine Erfolgsgeschichte starten und zu einem festen Bestandteil der Gesellschaft werden.

Tags: , , , , , ,  

Schreibe einen Kommentar

Comments are closed.