TV-Reportage: Tee von A-Z

Mittlerweile hat auch die deutsche Medienlandschaft die Bedeutung des Tees in der heutigen Gesellschaft entdeckt. So lief am 27.03.09 im Nachtprogramm eine Dokumentation auf N-TV mit dem Titel „Tee von A-Z“.

In dieser Reportage erfährt der Zuschauer interessante Fakten und Details zu einem der beliebtesten Getränke weltweit. Die Macher zeigen auch die unterschiedlichen Produktionsweisen von Massenprodukten und besonderen Teesorten.

Einige der Informationen wurden in unserem Tee-Blog bereits erwähnt oder werden noch vorgestellt. Wir werden versuchen den Termin der nächsten Ausstrahlung früh genug herauszufinden und dann natürlich auch zu veröffentlichen.

Tee wird zur Handelsware – Europa kommt auf den Geschmack

Über eine lange Zeit war der Genuss von Tee nur der Elite in China vorbehalten. So tranken vor allem der obere Adel und Klerus Tee zu besonderen Anlässen. Zu einer Verbreitung der Teekultur kam es erstmals während der prunkvollen T´ang Dynastie (618-907 n. Chr.), eine Blütephase des chinesischen Kaiserreiches.

In dieser Zeit verbreitete sich Tee im gesamten Land und in allen gesellschaftlichen Schichten, wobei sich der Konsum immer noch auf eine privilegierte Minderheit beschränkte. Der hohe Preis für die nun entstehende Handelsware Tee ermöglichte den Teegenuss nur an besonderen Feiertagen.

Tee als Ware wurde in Europa erst im Jahr 1610 bekannt. Die ersten Lieferungen des unbekannten Handelsguts kamen aus Japan mit Segelschiffen in Amsterdam an. Für die nächsten 50 Jahre waren die Holländer die einzigen Tee-Importeure Europas, wobei dieses Monopol erst 1669 von den Engländern gebrochen wurde. Die von ihnen gegründete East India Company konnte den Teehandel für weitere 150 Jahre dominieren.

Dadurch konnte der Tee in Europa seine Erfolgsgeschichte starten und zu einem festen Bestandteil der Gesellschaft werden.

Earl Grey – Ein schwarzer Klassiker

Einer der traditionsreichsten Teemischungen aus der englischen Teeküche hat nun auch den Weg in unseren Tee-Blog geschafft. Der hier getestete Tee kommt direkt aus dem deutschen Vorzeigekonsumtempel, dem KaDeWe – das Berliner Kaufhaus des Westens. In der berühmten Feinschmeckeretage im 6. Stock erhält man 100g dieser Teemischung für 4,99€.
Frisch abgefüllt vor den Augen des Kunden werden die gewünschten Portionen in einer dezenten, aber dennoch anschaulichen Verpackung ausgegeben. In unserem Fall gibt uns der Aufdruck die wichtigsten Informationen:

Schwarzer Tee: Earl Grey – Aromatisierter schwarzer Tee mit Bergamotte-Geschmack.
Zutaten: Tee, Aroma
Dosierung: 1 TL gehäuft
Ziehzeit: 3-5 Min.

Auch die Infos zum KaDeWe, wie Anschrift und Telefonnummer fehlen hier nicht.

Jetzt kommen wir aber zum Wichtigsten, dem Geschmack. Nachdem die Anweisungen auf der Verpackung befolgt wurden und der Tee leicht abgekühlt ist, kann dieser Earl Grey seine ganz besondere Geschmacksnote entfalten.
Für einen Earl Grey typisch sticht vor allem der zitronige Geschmack des Bergamotte-Grases deutlich heraus. Allerdings ist dieses Aroma in der Teemischung aus dem KaDeWe nicht so dominant wie etwa bei manchen fertigen Mischungen aus dem Supermarkt um die Ecke. Eine sehr feine Zitronen-Note kommt hier zum Vorschein und unterstützt den für einen schwarzen Tee üblichen kräftigen, leicht herb-bitteren Geschmack wirklich sehr gut.
Die Teemischung Earl Grey aus dem KaDeWe überzeugt im Test durch einen sehr ausgewogenen Geschmack. Hier gelingt die perfekte Mischung zwischen der kräftigen, fein-herben Note eines schwarzen Tees mit dem frischen, zitronigen Aroma der Bergamotte.