Morgentau – Der Name ist Programm!

Die Teemischung „Morgentau – China Sommer, Herstellung japanischer Art“ aus dem Hause Ronnefeldt ist einer der Vorzeigemischungen dieses Teehauses. Mit anderen erlesenen Tees erscheint sie in der sogenannten Blue Line-Serie und ist dort unter den aromatisierten grünen Tees zu finden.

Informationen zu dem seit 1823 existierenden Teehaus findet der Interessierte auf der Homepage des Unternehmens:

Ronnefeldt, das renommierte Teehaus, wurde 1823 als Teegroßhandel gegründet und entwickelte sich zum Spezialisten für die Gastronomie.
Die Ansprüche dieser Häuser führten zu zahlreichen Produkt-Entwicklungen wie den bekannten Tea-Caddy, den neuen fantastischen LeafCup, den Teavelope mit dem zitronigen Lemon Sky und die berühmte Ronnefeldt Kippkanne.
Jetzt haben wir auch den Privatbereich ausgebaut und bieten im Online Shop über 200 Tees, darunter auch den duftigen Morgentau. Also, treten Sie ein in die Welt von Ronnefeldt, dem interessanten Tee-Lieferanten für erlesene Tees und Zubehör.

Bei diesen kurzen Fakten zu Ronnefeldt und den jeweiligen Abnehmern erkennen wir auch unsere Teemischung Morgentau wieder, die wir jetzt gerne etwas näher beleuchten wollen.

Schauen wir zuerst auf die Informationen, die das Etikett dem Kunden zur Verfügung stellt:

Die Teemischung „Morgentau Morgentau – China Sommer, Herstellung japanische Art
Faszinierende Komposition mit großblättrigem Sencha und ungewöhnlich fein-fruchtigen Aromen und Blüten
Zutaten: Tee, Aroma, Sonnenblumen-, Kornblumen- und Rosenblüten
Aromatisierter Grüner Tee mit Mango-Citrusgeschmack
Ziehzeit: 2-3 Min.

Der Geschmack dieser Teemischung macht dabei ihrem Namen alle Ehre. Alle verschiedenen Zutaten und Aromen runden den Tee zu einer echten Erfrischung ab, wodurch sich der Tee wunderbar für den richtigen Start in den Tag eignet. Die milde, fruchtige Note belebt den Körper in nur wenigen Minuten und macht daher dem morgendlichen Kaffee echte Konkurrenz, was auch durch die feinen Blütenaromen unterstützt wird.

In der Teemischung Morgentau bekommt der Genießer also was ihm versprochen wird. Der Name ist eben Programm!

P.S.: Noch ein kleiner Tipp: Die angegebene Ziehzeit fällt für meinen Geschmack etwas zu kurz aus, sodass ich dem Tee immer 1-2 Minuten mehr zur Aromaentfaltung gebe!

Tee wird zur Handelsware – Europa kommt auf den Geschmack

Über eine lange Zeit war der Genuss von Tee nur der Elite in China vorbehalten. So tranken vor allem der obere Adel und Klerus Tee zu besonderen Anlässen. Zu einer Verbreitung der Teekultur kam es erstmals während der prunkvollen T´ang Dynastie (618-907 n. Chr.), eine Blütephase des chinesischen Kaiserreiches.

In dieser Zeit verbreitete sich Tee im gesamten Land und in allen gesellschaftlichen Schichten, wobei sich der Konsum immer noch auf eine privilegierte Minderheit beschränkte. Der hohe Preis für die nun entstehende Handelsware Tee ermöglichte den Teegenuss nur an besonderen Feiertagen.

Tee als Ware wurde in Europa erst im Jahr 1610 bekannt. Die ersten Lieferungen des unbekannten Handelsguts kamen aus Japan mit Segelschiffen in Amsterdam an. Für die nächsten 50 Jahre waren die Holländer die einzigen Tee-Importeure Europas, wobei dieses Monopol erst 1669 von den Engländern gebrochen wurde. Die von ihnen gegründete East India Company konnte den Teehandel für weitere 150 Jahre dominieren.

Dadurch konnte der Tee in Europa seine Erfolgsgeschichte starten und zu einem festen Bestandteil der Gesellschaft werden.